Heute ist der Home   Kontakt   Impressum   Datenschutz     
Home
Gemeinden
Bergholz
Blankensee
Boock
Glasow
Grambow
Löcknitz
Nadrensee
Krackow
Penkun
Plöwen
Ramin
Rossow
Rothenklempenow
Verwaltung
Verwaltungswegweiser
Bürgermeister
Hebesätze
Statistik
Vordrucke
Entsorgungstermine
Amtsblatt
2014
2013
2012
2011
2010
2009
2008
2007
2006
Wirtschaft
Gewerbegebiete
Baugebiete
Grundstücke
Sanierungsgebiet
Firmen
Tourismus
Unterkünfte
Stadtplan
Sehenswertes
Museen
Bildung
Schulen
Kindertagesstätten
Bibliothek
Freizeit
Vereine
Mehrzweckhalle
Jugendseite
Fotogalerie
Veranstaltungen
Druckversion    Druckversion
Copyright © 2002-2014, Amt Löcknitz-Penkun
Gemeinde Krackow
Gemeinde KrackowDie Gemeinde Krackow ist mit Sicherheit nach dem Stand der gegenwärtigen archäologischen Erkenntnisse eine slawische Ortsgründung, d.h. das Dorf wurde nach 600 u.Z. angelegt. Die Bedeutung des Ortsnamens ist zurzeit mit Sicherheit nicht zu klären. Auf jeden Fall leitet er sich aus dem slawischen "Kracac" = krächzen (in Zusammenhang mit Vögeln in diesem Gebiet) oder aber auch slawisch "Kraksa" = Zusammenstoß ab. 1271 wurde Krackow erstmalig erwähnt. Otto von Ramin schenkte den Franziskanern zu Stettin aus seinen Gütern zu Krackow eine Hebung von täglich vier Broden ... (Quelle: PUB II; Urkunde Nr. 947). Das Dorf Krackow hat heute 439 Einwohner (Stand v. 22.02.2005).

Zur Gemeinde Krackow gehören die Ortsteile Battinsthal, Schuckmannshöhe, Hohenholz, Kyritz und Lebehn.

Touristische Anziehungspunkte:

  • Krackow: Historischer Nutzgarten
  • Kirche (Feldsteinquaderbau) 13. Jh.
  • zwei restaurierte Gutshäuser
  • der Fenn (ein ehemaliges Moorgebiet)
  • Anbindung an den Oder-Neiße-Radfernweg
  • Batthinsthal: Grabkapelle im Gutspark
  • Hohenholz: Kirche mit einem Fachwerkturm
  • Schuckmannshöhe: Badesee
  • Lebehn: Gutshaus mit Park


 

Aktuelle News
03.06.2014
Kommunalwahl 2014
28.05.2014
Hinweise des Ordnungsamtes
27.01.2014
Altglas - Die Abfallberatung informiert
27.01.2014
Hinweise Abfallentsorgung
24.01.2014
Widerspruchsrecht